Aktueller Newsletter

"Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große vergebens warten." (Pearl S. Buck, Schriftstellerin)

Liebe Kulturfreunde,

es hat lang gedauert. Für manche viel zu lang. Aber nun ist die Pause endlich beendet. Kultur ist wieder möglich – noch in etwas eingeschränktem, aber durchaus feinem Ausmaß. Was bisher als selbstverständlich erschien, ist plötzlich fast so etwas wie ein kleiner Luxus.

Am Samstag wurde der Kultursommer 2020 eröffnet, mit einer bezaubernden Veranstaltung im Innenhof von Schloss Bruck. „Der freiwillige Hofnarr“ - präsentiert von großartigen Künstlern unter freiem und wolkenlosem Himmel - war ein Erlebnis. Mit einer besonderen Geschichte und besonders guter Musik.

Wir resümieren nach dem ersten Abend:

Das Publikum will wieder. Es machte den Hindernis-Parcour des Vorreservierens und Abstandhaltens mit Gelassenheit mit. Danke für das große Verständnis und die Disziplin, die von allen Beteiligten an den Tag gelegt wurde! Der Ablauf war für mich und mein Team dadurch deutlich unkomplizierter als erwartet.

Wir sind verpflichtet, auf Sicherheit zu achten. Und versuchen unser Bestes, um alle Vorschriften zu erfüllen, aber dem Publikum gleichzeitig unbeschwerte Abende zu garantieren. Damit das Gefühl der Leichtigkeit, das uns allen gerade jetzt so guttut, im Kultursommer seinen Platz haben kann.

Wer diesmal keine Karten hatte, hat bereits an diesem Samstag Gelegenheit, beim nächsten Stadtkultur-Termin dabei zu sein. Am 11. Juli um 20 Uhr steht die Formation KRUMMI auf der Bühne des Schlosshofes und wird uns mit isländischer Musik für einen Abend in den Norden entführen. Die Temperaturen können aber gerne südländisch sein.

Es gibt noch Restkarten, zu reservieren unter 04852/600-519 oder online unter www.stadtkultur.at - frei nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Und schon am Donnerstag, 9. Juli, rollt der Theaterwagen Porcia nach Lienz. Um 16.30 Uhr gibt es am Borg-Areal neben der Spitalskirche ein Stück für Kinder, um 18 Uhr eines für Erwachsene. Freier Eintritt, aber begrenzte Besucherzahl!

Ich wünsche uns allen unvergessliche Kulturmomente und den Künstlern tosenden Applaus!

Auf ein baldiges Wiedersehen!