Veranstaltungen



Konzert mit Zither und Gesang

Magdalena Pedarnig (Zither) und Lea Bodner (Sopran) laden zu einer musikalischen Reise durch Europa ein. Zusammen reisen sie durch verschiedene Epochen und machen Halt in diversen Ländern. Ihre Reiseziele sind französische, englische, deutsche und italienische Musik. Auf ihrem Weg treffen die beiden Musikerinnen die unterschiedlichsten Komponisten.

Begrenzte Ticketzahl! Eine Reservierung ist für alle Besucher im Bürgerservicebüro/Liebburg, unter Tel. 04852/600-519 oder online unter www.stadtkultur.at/veranstaltungen erforderlich!

Reservierungen sind verbindlich! Bei Verhinderung wird ersucht, zeitgerecht Kontakt mit uns aufzunehmen, sonst werden nicht abgeholte Karten in Rechnung gestellt!

Karten verfügbar
Freitag, den 02.Oktober 2020 um 20:00 Uhr
Freitag, den 02.Oktober 2020 um 21:45 Uhr
Freitag, den 02.Oktober 2020 um 11:00 Uhr
Stadtkultur Lienz
Spitalskirche Lienz
frei
€ 18 pro Person
€ 10 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)
€ 20 pro Person
€ 11 pro Person (SchülerInnen, StudentInnen, Präsenzdiener und Behinderte mit Ausweis)

John Dowland ist wohl einer der bekanntesten Komponisten für Laute und Gesang. Der englische Musiker brachte sie auf die Idee, dem Klangideal der Laute zu folgen und Lieder für Zither und Gesang in einer eher seltenen Konstellation aufzuführen. Während ihrem Aufenthalt in England ließen sich die beiden Musikerinnen von Georg Friedrich Händels Begeisterung für barocke Musik anstecken. Natürlich darf ein Abstecher nach Österreich nicht fehlen, um einen Star der klassischen Musik zu besuchen: Wolfgang Amadeus Mozart. Mozart ist nicht nur für sein berühmtes Lied „Komm liebe Zither, komm“ bekannt, sondern auch für Opern in italienischer Sprache. Zusammen mit Franz Schubert machten die beiden Musikerinnen einen Ausflug in die Natur. Schubert begeisterte sie durch seine Beschreibung von Tieren und Landschaften, weshalb sie drei seiner beschwingten Lieder kurzerhand ins Programm einbauen. Zum Schlusstreffen sie auf einen französischen Komponisten: Gabriel Fauré gelingt es, die beiden mit seinen sphärischen Klängen zu verzaubern, wodurch Magdalena und Lea mit vielen neuen Eindrücken ihre Heimreise antreten. Nach einer Reise durch verschiedene Länder und schlussendlich angekommen in Osttirol, freuen sich die jungen Musikerinnen, ein abwechslungsreiches Programm für Zither und Gesang zu präsentieren.

Magdalena Pedarnig wurde 1995 in Lienz geboren und begann bereits im Alter von 6 Jahren mit dem Zitherunterricht bei Erna Bodner an der Landesmusikschule Lienz. Drei Jahre später kam noch die Klarinette hinzu. Bei Prima la Musica war sie des Öfteren sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene erfolgreich und auch beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb und dem Internationalen Zitherwettbewerb in München konnte Magdalena Erfolge erspielen. Seit Herbst 2014 studiert sie Instrumental- und Gesangspädagogik Zither bei Isolde Jordan und Harald Oberlechner am Mozarteum in Innsbruck und zusätzlich seit Herbst 2018 Instrumental- und Gesangspädagogik Klarinette bei Mag. Maximilian Bauer. Zusätzlich absolvierte sie auch eine Ausbildung im Fach Blasorchesterleitung bei Hans Pircher und Thomas Ludescher. Von 2016-2019 leitete sie die Musikkapelle Schlaiten und coacht regelmäßig Kapellen in Tirol und Bayern. Zusammen mit der Gruppe „NordOst saitig“ konzertiert sie des Öfteren und wirkte auch bei Rundfunkaufnahmen (ORF, ServusTV, BR, ...) mit.

Lea Bodner wurde 1997 in Lienz geboren. Von 2006 bis 2015 besuchte sie an der Musikschule Lienzer Talboden Gesangsunterricht bei Irmgard Platter-Lang. Seit Herbst 2015 studiert sie „Konzertfach Gesang“ bei Frau Prof. Mag. Maria Erlacher-Forster am Tiroler Landeskonservatorium und zusätzlich seit Februar 2019 das „Kooperationsstudium Bachelor Gesang“ mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Am Tiroler Landeskonservatorium hatte sie schon mehrfach die Möglichkeit bei den verschiedenen Opernproduktionen mitzuwirken. Sie sang die Rolle der Serpetta aus „La finta giardiniera“, die First Witch und Second Woman aus „Dido and Aeneas“, die Kriemhild aus „Die lustigen Nibelungen“ und im vergangenen Studienjahr verkörperte sie die Figur der Flaminia aus „Il mondo della luna“. Weiters hatte sie schon öfters die Gelegenheit diverse Konzerterfahrungen zu sammeln. Im Juni 2018 wurde das Oratorium „Elias“ im Innsbrucker Congress aufgeführt, wo sie als Sopransolistin im Quartett agieren durfte. Zusammen mit dem Orchester des Tiroler Landeskonservatoriums sang sie im März 2019 im Großen Saal vom Haus der Musik Innsbruck, im Kurhaus Bad Aibling und im Forum Brixen das „Blumenduett“ aus der Oper Lakmé. Im November 2019 sang sie gemeinsam mit dem Tiroler Kammerorchester InnStrumenti die Arie des Blondchen, welche im Rahmen der Konzertreihe mit dem Titel „Junge Solisten am Podium“ im Canisianum Innsbruck, im Forum Brixen und in Auer (Südtirol) aufgeführt wurden. Außerdem besuchte sie Meisterkurse bei Frau Kammersängerin Edita Gruberova, Univ. Prof. Karlheinz Hanser und Frau Juliane Banse. Mehrmals nahm sie am Wettbewerb „Prima la Musica“ teil und im Juni 2018 wurde sie Bundessiegerin in der Altersstufe Vplus. Zudem erhielt sie im Jahr 2018 vom Richard-Wagnerverband Bayreuth ein Stipendium, welches einen fünftätigen Aufenthalt mit drei Opernbesuchen in Bayreuth beinhaltete.

 

Kartenreservierung

*
*
*
*